Heimatbund für das Oldenburger Münsterland
Landkreis Cloppenburg Landkreis Vechta

Termine

2017:
04.11. Münsterlandtag
11.11. Studientag
2018:
27.01. Auftaktveranstaltung "Plattdeutsches Jahr" in Cappeln
10.03. Delegiertentag
10.05.-14.05. Studienfahrt
08.09. Wanderfahrt
12.09. Akademieabend
22.09. Beiratssitzung
03.11. Münsterlandtag
17.11. Studientag
Seite aufrufen

Digitalisiertes Jahrbuch OM

Digitalisierter Heimatkalender OM

Schulportal OM und Schülerpreis OM

Informationen und Weiterleitung zum Schulportal OM
Seite aufrufen
  • Studienfahrt 2012: Pfalz
    Schauplatz wichtiger Ereignisse der Demokratiegeschichte und seit der Römerzeit Wiege einiger kultureller Errungenschaften wie dem Weinanbau: Die Pfalz wurde 2012 besucht. Foto: Henneberg
  • Studienfahrt 2013: Utrecht
    Eine Fahrt auf den Grachten der wunderschönen Stadt Utrecht war nur eine der zahlreichen Attraktionen, Foto: Henneberg
  • Studienfahrt 2014: Dresden
    15 Jahre nach der "Wende" stande Dresden und Görlitz wieder auf dem Plan, Foto: Sassen
    © Copright-Hinweis Hansen
  • Studienfahrt 2015: Oberfranken
    Bamberg, Coburg, Kulmbach, Seßlach - alles sehenswerte Ziele im Jahre 2015, Foto: Henneberg
  • Studienfahrt 2016: Thüringer Land
    Erfurt, Gotha und Eisenach wurden auf den Spuren Luthers ein Jahr vor dem großen Reformationsjubiläum besucht, Foto: Henneberg
  •  

Aktuelles

Auf den Spuren früherer Landesherrn

Die nähere Umgebung des Oldenburger Münsterlandes ist Ziel der jedes Jahr im Herbst stattfindenden Wanderfahrt. Auf den Spuren ehemaliger Landeszugehörigkeiten wandelten die Mitfahrenden in diesem Jahr im Tecklenburger Land, gehörten doch Teile des Oldenburger Münsterlandes, genauer gesagt Cloppenburg, Friesoythe und Barßel, bis zum Jahre 1400 zum Herrschaftsgebiet der Grafen von Tecklenburg. So besuchten die Mitfahrenden die Stadt Tecklenburg, die mit ihren hübschen mittelalterlichen Fachwerkhäusern glänzte, die Burgruine Tecklenburg sowie die erst 1944 wieder entdeckte Bastion unter der Burg.


Noch vor Tecklenburg statteten die Wanderfahrtteilnehmer dem malerisch in einer Talaue unterhalb der Stadt gelegenen Wasserschloss Haus Marck einen Besuch ab. Dieses spielte in den Vorverhandlungen zum Westfälischen Frieden die zentrale Rolle (was heute auch in Fachkreisen weitestgehend unbekannt ist) und befindet sich seit Generationen im Besitz der Familie von Diepenbroick-Grüter.


Am Nachmittag stand die „Tüöttenstadt“ Mettingen (Tüötte = Handelsreisender) auf dem Programm, die durch die seit der Mitte des 17. Jahrhunderts zunehmend florierende Leinenproduktion und den Leinenhandel Richtung Holland (auf den Spuren der „Hollandgänger“) und gen Norddeutschland Bedeutung erlangte. So war Mettingen Ausgangspunkt vieler zum Teil heute noch erfolgreicher Unternehmen, allen voran C&A, d.h. Clemens und August Brenninkmeyer. Davon konnten sich die Mitfahrenden im Tüöttenmuseum sowie auf einem geführten Rundgang durch die Stadt Mettingen überzeugen.