Heimatbund für das Oldenburger Münsterland
Landkreis Cloppenburg Landkreis Vechta

Termine

2017:
04.11. Münsterlandtag
11.11. Studientag
2018:
27.01. Auftaktveranstaltung "Plattdeutsches Jahr" in Cappeln
10.03. Delegiertentag
10.05.-14.05. Studienfahrt
08.09. Wanderfahrt
12.09. Akademieabend
22.09. Beiratssitzung
03.11. Münsterlandtag
17.11. Studientag
Seite aufrufen

Digitalisiertes Jahrbuch OM

Digitalisierter Heimatkalender OM

Schulportal OM und Schülerpreis OM

Informationen und Weiterleitung zum Schulportal OM
Seite aufrufen
  • Studienfahrt 2012: Pfalz
    Schauplatz wichtiger Ereignisse der Demokratiegeschichte und seit der Römerzeit Wiege einiger kultureller Errungenschaften wie dem Weinanbau: Die Pfalz wurde 2012 besucht. Foto: Henneberg
  • Studienfahrt 2013: Utrecht
    Eine Fahrt auf den Grachten der wunderschönen Stadt Utrecht war nur eine der zahlreichen Attraktionen, Foto: Henneberg
  • Studienfahrt 2014: Dresden
    15 Jahre nach der "Wende" stande Dresden und Görlitz wieder auf dem Plan, Foto: Sassen
    © Copright-Hinweis Hansen
  • Studienfahrt 2015: Oberfranken
    Bamberg, Coburg, Kulmbach, Seßlach - alles sehenswerte Ziele im Jahre 2015, Foto: Henneberg
  • Studienfahrt 2016: Thüringer Land
    Erfurt, Gotha und Eisenach wurden auf den Spuren Luthers ein Jahr vor dem großen Reformationsjubiläum besucht, Foto: Henneberg
  •  

Aktuelles

Bericht vom Historischen Nachmittag in Bethen

Interessiert betrachteten die Geschichtsausschussmitglieder die Krypta mit den Namen der Gefallenen des Ersten Weltkriegs in Bethen sowie den Reliquienschrein des Kardinals Clemens August Graf von Galen. Foto: K. Kokenge

Mit der Basilika und der Gnadenkapelle in Bethen besichtigten die Mitglieder des Heimatbund-Geschichtsausschusses jetzt die zentralen Einrichtungen des nördlichsten Marienwallfahrtsortes Europas. Monsignore Dr. Dirk Költgen brachte das theologische Programm der Gefallenengedenkstätte in der Krypta der Wallfahrtsbasilika nahe. An diesem Ort sollte es den Angehörigen der gefallenen Soldaten sowie auch aller anderen Christen ermöglicht werden, ihren Verstorbenen nahe zu sein. Im bewussten Feiern des Osterfestes entstehe die Hoffnung, dass die Gefallenen nicht verloren, sondern in der Nähe Gottes weiterleben.


Im Anschluss daran stellte Konrektor Johannes Bockhorst den gegenwärtigen Stand der Arbeiten an der Bether Dorfchronik im Pfarrheim dar. Das Buch, dessen Erscheinen zum Ortsjubiläum geplant ist, versucht trotz schwieriger Quellenlage die Anfänge Bethens zu rekonstruieren. Weitere Schwerpunkte bilden die ältesten Familien des Ortes, die Markenteilung sowie die Geschehnisse des 20. Jahrhunderts, für welche die umfangreichen Aufzeichnungen des Bether Hauptlehrers Aloys Niemeyer aufgearbeitet werden. Für Klaus Kokenge, der die Veranstaltung für den Geschichtsausschuss vorbereitet hat, ist das Engagement in Bethen ein ermutigendes Zeichen dörflicher Identitätsbewahrung. Die Besichtigung des Geschichtsausschusses diene dazu, lokale Initiativen in das regionale Bewusstsein zu rücken.